Nächste Termine

Kontakt

Gerne können Sie uns eine Nachricht zukommen lassen. Geben Sie hierzu bitte folgende Informationen ein:

Kurzinfo

- Zwei Clubabende im Monat

- Fotostudio mit Blitzanlage

- Interessante Workshops

- Bildbesprechungen

Camera obscura

- Exkursionen

- Beamervorträge 

Ausstellungen

- Adresse/Anfahrt

- Impressum

Unser Jahresprogramm 2017

Neu! Unser Jahresprogramm 2018

Zufällige Mitgliederbilder

  • Über Irgertsheim
  • Autor: Carsten Bär
  • Donau Classic
  • Autor: Ralf Wandke
  • Naturfototage FFB 2016
  • Autor: Ralf Wandke

Die neue Seite des Schanzer Photoclub Ingolstadt e.V. geht nun nach und nach online.

Zur Zeit wird noch an vielen Ecken und Enden gearbeitet und ausgebessert, allerdings hat die lange Anzeige der Wartungsmeldung nun ein Ende.

Die Mitglieder des Photoclubs bekommen im Laufe dieser Woche die Zugangsdaten zur Website per Mail zugesandt und können daraufhin die Mitgliedergalerien mit Leben füllen.

Ich hoffe, dass allen die neue Website gefällt. Sollte es noch Fragen oder Anregungen geben können diese gerne an mich gerichtet werden. 

Viele Grüße

Korbinian Kugelmann
stellv. Vorstand & Webmaster

Der letzte Wettbewerb des Jahres wurde traditionell zum Thema „Ausflüge“ abgehalten.

Bestes Exurksionfoto 2012; von Ruth Hase

Es siegte Ruth Hase mit der Aufnahme einer Heuschrecke. 

Punktgleich belegten Wolfgang Leierer und Ingo Rittscher den zweiten Platz mit Wasserfallaufnahmen.

Zum Ausklang des Jahres veranstaltete der Photoclub eine kleine Feier.

 mg 3259Die Jahressieger der internen Wettbewerbe wurden hier bekannt gegeben.

Den ersten Platz belegte Ruth Hase, die dafür den Wanderpokal erhielt, zweiter wurde Hermann Weiß, gefolgt von Ingo Rittscher. Es waren rund 20 Mitglieder mit ihren Angehörigen anwesend, die sich am leckeren Grillbuffet erfreuten.

 

namibia plakat 2012 kleinEin Land voller Kontraste und Gegensätze. Ist es die ursprüngliche, unendlich weite Landschaft, die stillen und doch geräuschvollen Nächte oder das einzigartige Licht, was dieses Land so unvergleichlich macht? Namibia lässt einen nicht mehr los und einmal mit dem „Afrikavirus“ infiziert, reist man meist mehrfach wieder hin.

Ausgestattet mit Allradfahrzeug, Dachzelt und topografischem Kartenmaterial starten wir unsere Reise von Windhoek aus Richtung Süden. Die roten Dünen der Namibwüste hatten nach dem regenreichen Sommer 2011 ein neues Gesicht erhalten. An der Atlantikküste treffen wir auf Robben und vereinzelte Wale. In den Dünen bei Swakopmund sind kleinste Lebewesen und Wüstenpflanzen zu entdecken.